Alternativen zum Buchsbaum

Montag, 19. Oktober 2020

Alternativen zum Buchsbaum

Der Buchsbaum hat seit einiger Zeit große Probleme. Der Grund dafür ist der Buchsbaumzünsler, der dem immergrünen Gehölz teilweise schwer zu schaffen macht. Dieser Schädling, der vor allem in wärmeren Regionen sein Unwesen treibt, ist ein echtes Problem. Gegen ihn kann man zwar etwas tun, aber die effektive Bekämpfung ist nur mit hohem Aufwand möglich und muss mehrmals im Jahr gemacht werden.

Dazu kommen verschiedene Krankheiten wie bspw. die Blattfallkrankheit. Insgesamt sorgen diese Umstände dafür, dass viele Buchsbäume nur nur noch kahle Sträucher sind.

Erste Untersuchungen legen nahe, dass asiatische Buchsbaumarten gegen die Blattfallkrankheit beständiger sind. Leider stehen diese Untersuchungen erst am Anfang, weshalb es noch eine Zeit lang dauern kann, bis es gesicherte Ergebnisse gibt.

Unklare Aussichten bei der Blattfallkrankheit und aufwändige Schädlingsbekämpfung: Es ist kein Wunder, dass sich viele GartenbesiterInnen nach einer Alternative umsehen.

Buchsbaumersatz: Welche Pflanzen eignen sich?

Es gibt einige Pflanzen, die sich als Buchsbaumersatz eignen. Tendentiell sind das vor allem robuste, kompakte Zwerggehölze. Eines muss klar sein: einen optisch ebenbürtigen Ersatz, der auch noch wenige Ansprüche an den Standort stellt, gibt es nicht.

Die meisten Zwerggehölze, die dem Buchsbaum ähnlich sehen, sind deutlich wählerischer bei Boden und Standort. Andere Arten, die nicht so empfindlich sind, sehen dem Buchsbaum weniger ähnlich. Dennoch gibt es ein paar Anwärter auf den ersten Platz der Buchsbaumalternativen. Diese sind:

  • die Immergrüne Heckenkirsche
  • die Japanische Stechpalme
  • der Robustico
  • die Stechpalme
  • die Zwergeibe
  • der Zwergliguster
  • der Zwergrhododendron

Wie man sieht, ist die Auswahl an Alternativen nicht gerade klein. Wir empfehlen den Robustico als Alternative.

Robustico: der immergrüne Buchsbaumersatz

Mittlerweile gilt der Robustico, der auch unter dem Namen Winterbeere bekannt ist, als optimaler Buchsbaumersatz. Er sieht nicht nur in der Optik gleich aus, sondern der Name ist Programm. Er ist nämlich extrem winterhart und gegen die verbreitetsten Buchskrankheiten resistent. Dazu kommt, dass er etwas schneller und kräftiger wächst, schattenverträglich ist und auch stadtklimafest.

Die maximale Wuchshöhe des Robusticos liegt bei etwa 2,50 Metern. Er eignet sich also sehr gut sowohl für Einzelpflanzungen, Hecken sowie Formschnitte. Die Pflanze ist sehr schnittverträglich, also kannst du deiner Phantasie bzgl. Formgebung und Verwendungsmöglichkeiten freien Lauf lassen. Man kann ihn aber nicht nur im Garten, sondern auch in Schalen, Töpfen und Co. anpflanzen.

Der Robustico hat dennoch ein bevorzugtes Terrain: er mag leicht saure, durchlässige Böden mit einem pH-Wert zwischen 5,0 und 6,0. Er blüht von Mai bis Juni mit kleinen, weißen Blüten, bildet aber keine Früchte aus.