Effektive Mikroorganismen im Garten

Effektive Mikroorganismen im Garten

Kleine Helfer mit großer Wirkung

Effektive Mikroorganismen (EM) sind in aller Munde und werden vorwiegend im biologischen Gartenbau verwendet. Bist du auch schon öfters über den Begriff gestolpert und hast dir die Frage gestellt, was Effektive Mikroorganismen eigentlich genau sind und wie sie dir im Gartenbereich nützlich sein könnten? Wir haben für dich alle Fakten zusammengetragen, damit du top informiert und bestens gerüstet ins kommende Gartenjahr starten kannst.

Wer oder was sind Effektive Mikroorganismen?

Effektive Mikroorganismen sind sowohl in flüssiger wie auch trockener Form erhältlich. Die fertigen Mischungen sind vollgepackt mit wertvollen Nährstoffen, Milchsäurebakterien, Photosynthesebakterien sowie Hefepilzen. Diese kleinen Helfer unterstützen die bereits vorhandenen Bodenlebewesen bei ihrer Arbeit, wirken Fäulnisprozessen entgegen und sorgen für fruchtbare Böden. Je nach Bedürfnis werden auch weitere pflanzliche Inhaltsstoffe, wie zum Beispiel Auszüge aus Brennnessel und Schachtelhalm, beigemischt. Beste Bedingungen also für ein gesundes Pflanzenwachstum und kräftige Wurzeln.

Welche positiven Wirkungen haben EM?

Effektive Mikroorganismen erledigen im Gartenbereich eine Vielzahl von Aufgaben. Dabei ist es egal, ob Gemüsepflanzen, Blumenbeete, Rasenflächen oder Zimmerpflanzen behandelt werden - EM bilden immer die ideale Grundlage für ein kräftiges Wachstum und zielen auf einen harmonischen Kreislauf ab, in dem sich alle Beteiligten gegenseitig ergänzen. Ausgelaugte Böden werden mit unzähligen Mikroorganismen besiedelt und erhalten ihre ursprüngliche Vitalität zurück. Langfristig hat dies auch positive Auswirkungen auf die Pflanzenwelt, sowie im weiteren Sinne auf nützliche Insekten wie Bienen und Schmetterlinge.

  • Die Bodenqualität wird nachhaltig verbessert
  • Das Pflanzenwachstum wird optimal gefördert
  • Wurzeln werden gekräftigt und gestärkt
  • Die Keimung von Jungpflanzen wird angeregt
  • Die Ernte und Blüte fallen reichhaltiger aus
  • Zusätzliche Düngungen können eingespart werden
  • Kompostierungsvorgänge werden beschleunigt
  • Algenbildung in Teichen wird vorgebeugt

Wie werden EM angewandt?

Viele Lösungen, wie zum Beispiel EM Aktiv, Wurzelgold oder Terrafert Boden, werden vor der Verwendung verdünnt und anschließend mithilfe einer Gießkanne oder eines speziellen Bewässerungssystems aufgebracht. Auch die Anwendung mittels Sprühflasche auf die Blattoberfläche hat sich bewährt. Hier stehen auch fertige Lösungen, wie zum Beispiel die Brennnessel Extrakt Sprühlösung, zur Verfügung. Einen einfachen und übersichtlichen Einstieg bieten auch fertig zusammengestellte EM-Pakete für kleine (Paket "Kleinraum Gärtchen") und große (Paket "Ab ins Grüne") Gärten.

Für optimale Ergebnisse sollten die Pflanzen mindestens vier bis sechs Mal pro Jahr, zwischen Frühjahr und Herbst, mit EM versorgt werden. Ein bewölkter Tag bietet sich geradezu an - EM mögen nämlich keine direkte Sonneneinstrahlung. Bei regelmäßiger Anwendung kannst du die positive Entwicklung hautnah miterleben und dich über die fabelhaften Ergebnisse freuen.