Wie du deine Zimmerpflanzen vermehren kannst

Mittwoch, 19. Februar 2020

Wie du deine Zimmerpflanzen vermehren kannst

Wie alle Pflanzen, kann man auch Zimmerpflanzen relativ problemlos vermehren. Die Gründe für eine Vermehrung sind verschieden. Vielleicht willst du kein Geld für neue Pflanzen ausgeben, wo du doch schon so viele alte hast, oder du möchtest deine Lieblingspflanze Freunden schenken. Ein weiterer Grund kann sein, dass einfach nicht mehr genug Platz für die alte Pflanze da ist, weil sie nach einigen Jahren zu groß geworden oder nicht mehr ansehnlich ist.

Was auch immer die Gründe für die Vermehrung sind, es gibt viele verschiedene Arten, wie man eine Zimmerpflanze vermehren kann und viele davon funktionierten recht unkompliziert. Schauen wir uns einige Methoden an:

Stecklinge

Diese Methode ist sehr verbreitet und relativ einfach, um neue Pflanzen zu ziehen. Grund dafür ist, dass die meisten Pflanzen auf diese Weise vermehrt werden können. Stecklinge lassen sich sowohl im Wasserglas auch auch in der Erde ziehen.

Wasserglas: Schneiden Sie von der Mutterpflanze ein rund zehn Zentimeter langen Trieb ab, der nicht verholzt ist und stellen Sie ihn in ein Wasserglas. Blüten, Knospen oder zu viele Blätter sollten Sie entfernen. An einem hellen Standort sollten sich innerhalb von zwei bis drei Wochen neue Wurzeln ausbilden. Dann setzt man den Steckling einfach in gut gedüngte Erde und lässt ihn anwachsen.

Erde: Sie können einen abgeschnittenen Trieb auch in feuchte Erde stecken. Diese sollte nährstoffarm sein, denn Dünger kann neue, feine Wurzeln schädigen. Am besten geben Sie einen Plastikbeutel über den Topf und stellen ihn an einen hellen, warmen Standort ohne direkte Sonneneinstrahlung. Bilden sich neue Triebe, kann man das Plastik entfernen. Sobald die Pflanze ein wenig kräftiger ist, kann man sie in passendes Substrat umtopfen.

Ableger

Ableger kommen vom Haupttrieb der Mutterpflanze, sie sind Seitensprosse. Sie haben bei bestimmten Pflanzen schon eigene Wurzeln und können, wenn sie genügend eigene Blätter entwickelt haben, von der Mutterpflanze abgetrennt werden. Am besten nutzt man dafür ein desinfiziertes Messer und schneidet möglichst dicht an der Mutterpflanze. Der Ableger wird in einen Topf mit Anzuchterde gesetzt und nur mäßig gegossen, damit die Wurzeln nicht faulen.

Adventivpflanzen

Einige Pflanzenarten bilden an den Blütentrieben oder größeren Blättern Tochterpflanzen oder Brutzwiebeln aus. Diese so genannten Adventivpflanzen kann man je nach Gattung abnehmen und in einen eigenen Topf pflanzen.

Teilung der Wurzelstöcke

Manche Pflanzen lassen sich vermehren, indem man den Wurzelstock teilt. Ein Beispiel wären Orchideen, die damit vermehrt werden können. Dafür entnimmt man den Wurzelballen und zerteilt in mehrere einzelne Stücke, welche möglichst viel vom Wurzelstock und von den Faserwurzeln behalten sollten. Man darf also nicht zu viele Stücke machen. Diese danach neu eingesetzten Teilstücke können dann wie ausgewachsene Exemplare der jeweiligen Pflanze weiterkultiviert werden.

Absenken

Einige Pflanzen lassen sich durch das Absenken der Triebe vermehren. Bereiten Sie dafür eine Pflanzschale mit Sand und torfhaltiger Erde vor. Nun setzen Sie den Topf der in Frage kommenden Pflanze auf diese Schale. Ziehen Sie die Spitzen der Triebe über das Pflanzgefäß, sodass diese mit der Anzuchterde in der Schale in Berührung kommen.

Diese Triebe bilden nach einiger Zeit eigene Wurzeln aus. Ist es soweit, schneidet man die angewurzelten Triebspitzen einfach von der Mutterpflanze ab. Nach rund drei Wochen können Sie die so entstandenen jungen Pflanzen in ein endgültiges Pflanzgefäß mit entsprechendem Substrat setzen.

Abmoosen

Eine ungewöhnlichere, aber trotzdem vielversprechende Methode, wie man Pflanzen vermehren kann, stellt das Abmoosen dar. Hier geht es um das Bewurzeln von Pflanzen mitten im lebenden Ast. Der Name rührt daher, dass früher in Zeiten, wo es noch kein Plastik gab, Moos verwendet wurde, um das Abmoosen erfolgreich zu praktizieren.

Es muss festgehalten werden, dass nicht alles Pflanzen diese Fähigkeit besitzen, weshalb Sie sich zuerst immer informieren sollten, ob Abmoosen für eine bestimmte Gattung eine Möglichkeit ist.

Das Prozedere ist ganz einfach. Nachdem Sie einen Trieb der Pflanze eingeschnitten haben, packen Sie ihn in saugfähiges Material wie Torfmoos oder Blumenerde ein. Das können Sie bspw. mit Hilfe eines Plastikbeutels machen. (Der Schnitt darf sich nicht wieder schließen, es kann also nötig sein, in mit einem Keil offen zu halten.) Halten Sie das Material im Beutel über mehrere Wochen (oder je nach Art auch mehrere Monate) leicht feucht, damit sich eigene Wurzeln entwickeln. Dann können Sie den Trieb von der Mutterpflanze abtrennen und einsetzen.

Im Grunde handelt es sich also um eine dem Absenken sehr ähnliche Methode, die vor allem für holzige Gewächse hervorragend geeignet ist.