September: Zeit des Übergangs

Dienstag, 10. September 2019

September: Zeit des Übergangs

Der September ist der Monat, in dem die letzten Ausläufer des Spätsommers verblassen und Platz machen für den Frühherbst. Die Nächte werden merklich länger, die Temperaturen klettern nicht mehr so hoch – man merkt, dass der Herbst kommt. In dieser Zeit des Übergangs gibt es im Garten einiges zu tun. Vor allem die ersten Vorbereitungen für den Winter beginnen, denn die Nächte können Ende September schon Frost bringen. Trotzdem kann noch munter weiter gesetzt und geerntet werden. Hier haben wir eine kurze Auflistung der wichtigsten Tätigkeiten.

Säen

Bis Mitte September können noch verschiedene Pflanzen wie z. B. Wintersalat, Spinat oder Kohlrabi gesät werden.

Bei nicht mehr verwendeten Beeten kann man jetzt Gründüngung säen, damit die Erde nächstes Jahr wieder nährstoffreich ist. Nähere Infos über Gründüngung gibt es hier.

Ernten

Der September ist eine wunderbare Zeit, weil wir die Früchte der Arbeit des Sommers ernten können. Es gibt aber auch Pflanzen, die man noch eine Zeit lang im Beet behalten kann. Dazu zählen u. A.:

  • Brokkoli
  • Chili
  • Kartoffeln
  • Kräuter
  • Rettich
  • Rüben
  • Zwiebeln

Im Obstgarten geht es rund. Äpfel, bestimmte Birnensorten, Pflaumen und späte Himbeeren können jetzt geerntet werden. Aufpassen müssen wir nur darauf, dass wir das Obst nicht zu früh ernten. Bei Äpfeln, Birnen etc. sollte sich der Stiel beim Drehen der Frucht ganz leicht vom Ast lösen. Dann hat man den perfekten Zeitpunkt fürs Ernten erwischt.

Auch Fallobst muss aufgesammelt werden. Tut man das nicht, öffnet das Krankheiten und Schädlingen Tür und Tor.

Setzen & Pflanzen

Möchten wir im Frühjahr einen wunderschön-blühenden Garten haben, dann ist jetzt der ideale Zeitpunkt, um dafür Sorge zu tragen. Alle Zwiebel- und Knollenpflanzen, die im Frühjahr blühen sollen, können wir jetzt schon setzen. Außerdem können wir auch schon Herbstzeitlose pflanzen.

Dazu kommen verschiedenste Gehölze, die man jetzt pflanzen sollte. So können sie vor dem Winter noch ein wenig anwachsen und schießen dann im nächsten Jahr in die Höhe. Immergrüne Laubgehölze Pflanzen wir am besten in der zweiten Monatshälfte.

Schneiden

Jetzt ist der perfekte Zeitpunkt, um Obstbäumen noch einen Sommerschnitt zu verpassen.

Hecken benötigen ebenfalls noch einen Schnitt (Berberitze, Buchenhecke, immergrüne Laubgehölzhecken, Weißdorn) und auch bei den Rosen sollten jetzt welke Blüten zurückgeschnitten werden.

Anlegen

Je nachdem, wie wir uns für nächstes Jahr den Garten vorstellen, können wir jetzt schon den Grundstein dafür legen. Sowohl Blumenwiesen als auch Rasenflächen können wir jetzt anlegen. Dann bleibt noch genug Zeit für die Samen, um anzuwachsen und den Winter gut zu überstehen.

Nicht vergessen: Ist der Rasen mitgenommen, kann er jetzt noch ausgebessert bzw. gedüngt werden.

Einwintern

Haben Sie Kübelpflanzen in Ihrem Garten? Dann können Sie im September schon mit dem Einwintern beginnen. Wie gesagt: es kann in den Nächten schon frostig werden und es wäre schade, wenn uns die schönen Kübelpflanzen dadurch kaputtgehen.